Ramina Yoga

Mein Weg

Meine Reise auf dem Weg des Yoga begann im Jahr 2012. Dieses Jahr war ein sehr bewegendes für mich: Ich kündigte meinen Job als IT-Consultant bei SAP und ging ohne jegliche Spanischkenntnisse nach Argentinien, wo ich die nächsten drei Jahre verbrachte. Es war eine Zeit vieler Fragen und der verzweifelten Suche nach meiner Berufung.

In Buenos Aires kam ich zum ersten Mal mit Yoga in Berührung. Zuerst war es nur eine physische Praxis für mich. Ich fühlte, wie mein Körper von der Yoga-Praxis profitiert. Später zeigte sich mir eine weitere Perspektive des Yoga, nämlich die Körper-Geist- Verbindung. Yoga eröffnete mir einen Raum der Stille und Harmonie, aus dem ich Kraft und Enthusiasmus für mein Leben schöpfen konnte.

Seitdem habe ich viele Yoga-Stile praktiziert – von dynamischen und kraftvollen Stilen, wie Vinyasa und Ashtanga, bis hin zu ruhigeren Stilen, wie Anusara und Yin. Meine Ausbildung habe ich in Indien an der Yoga Vidya Gurukul (Nasik) im klassischen Hatha-Stil absolviert (200 Stunden).

Nach einer leichten, aber anhaltenden Rückenverletzung fand ich zur Pilates-Methode und war begeistert von den Trainings-Ergebnissen, die sich bereits nach kurzer Zeit gezeigt haben. Durch Präzision und Subtilität, die für das Pilates-Training kennzeichnend sind, eröffnete sich mir eine neue Ebene der Körperwahrnehmung. 2017 entschloss ich mich, die Ausbildung in der Pilates-Methode (Pilates Comprehensive) bei Joanna Mountifield zu absolvieren. Heute unterrichte ich Yoga und Pilates in Berlin.

Als Lehrerin ist es für mich erfüllend, die persönlichen Erfolge der Schüler zu beobachten – wie sie durch ein verbessertes Körpergefühl zu mehr Selbstbewusstsein und mehr Zufriedenheit im Leben finden.